Geschichte des Dachshunds

Der erste Dackel

Teckel wurden erstmals in Deutschland gezüchtet, wo sie als Dachshunde bekannt waren. Die Darstellung dackelähnlicher Hunde geht auf das 15. Jahrhundert zurück; Dokumente aus dem 16. Jahrhundert erwähnen den „Erdhund“, „Dachskriecher“ und “Dachsel”. Frühe Dackel unterschieden sich stark in ihrer Größe. Die Jagdhunde für Dachs und Eber wogen 13 bis 15 kg. Teckel, die zur Jagd auf Füchse und Hirsche verwendet wurden, wogen 7 bis 10 kg, und kleinere 5-kg-Dackel jagten Hasen und Wiesel. Im frühen 20. Jahrhundert kamen Dackel mit nur 2 kg kurzzeitig auf, um Baumwollschwanzkaninchen aufzuspüren.

Dackelzucht

Der deutsche Teckel wurde im Laufe der Jahre von Förstern im 18. und 19. Jahrhundert per Zucht angepasst. Sie wollten einen furchtlosen, langgestreckten Hund entwickeln, der sich in Dachsbauten eingraben konnte, um den Dachs bei Bedarf zu stellen. Die glatthaarigen Typen waren das Original. Sie entstand durch die Kreuzung mit den Braque, einer kleinen französischen Zuchtrasse, und dem Pinscher, einem kleinen Terrier. Französische Basset Hounds könnten auch eine Rolle bei der Zucht des Dackels gespielt haben. Die langhaarigen Dackel entstanden wahrscheinlich durch eine Kreuzung mit verschiedenen Spaniels und Drahthaardackel mit Terriern. Das Ziel war es, die Teckel tapfer und hartnäckig zu machen. Obwohl die ursprünglichen deutschen Dackel größer waren als die, welche wir heute kennen, kann man immer noch Furchtlosigkeit und Entschlossenheit bei ihnen erkennen. Ein quietschendes Spielzeug wird von einem Dachshund wahrscheinlich so schnell wie möglich zerstört. Diese Hunde wurden immerhin gezüchtet, um Beute zu stellen und schließlich zu töten.

Einzug in die Familien

In den 1800er Jahren wurden Dachshunde zunehmend als Haustiere gezüchtet – vor allem in Großbritannien. Sie waren Favoriten an den königlichen Höfen in ganz Europa, einschließlich bei Königin Victoria, die die Rasse besonders gerne mochte. Aufgrund dieses Trends wurde ihre Größe schrittweise um etwa 5 kg reduziert. Schließlich wurde die noch kleinere Version, der Zwerg-Dackel, gezüchtet. Ein Rassestandard wurde 1879 geschrieben und der Deutsche Dachshund Club wurde 1888 gegründet. Um 1885 hatten Dachshunde es nach Amerika geschafft, und 11 Dackel wurden in diesem Jahr beim American Kennel Club registriert. Der erste Hausdackel hieß Dash. Der Dachshund Club of America wurde 1895 gegründet.