Was ist ein Teckel?

Teckel sind Lauf- und Jagdhunde, die zur Jagd auf Dachse und andere Tunneltiere wie Hasen und Füchse gezüchtet wurden. Daher erklärt sich auch der Name Dachshund oder Teckel bei Jägern. Teckel wurden ursprünglich für die Jagd auf Fuchs und Dachs, der sogenannten Baujagd, gezüchtet. Zu diesem Zweck werden diese noch heute im Deutschen Teckelklub 1888 und im Verein für Jagdteckel offiziell gezüchtet. Dackel werden auch in Jagdmeuten verwendet, um Wildschweine zu jagen. Ihre Vielseitigkeit macht sie ebenso zu ausgezeichneten Familienbegleitern, Showhunden und Kleinwildjägern.

Vitaldaten:

  • Hunderasse: Jagdhund
  • Größe: 20 bis 23 cm Schulterhöhe
  • Gewicht: 7 bis 14,5 kg
  • Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre

Aussehen

Der ursprüngliche Dackel wurde gezüchtet, um Dachse und andere Wühltiere zu jagen und herauszutreiben, während der Zwerg- oder auch Kaninchendackel gezüchtet wurde, um kleinere Tunneltiere wie Kaninchen zu jagen. In den Vereinigten Staaten wurden sie verwendet, um verwundete Hirsche zu verfolgen und Präriehunde zu jagen. Ein typischer Dackel hat einen langgezogenen und muskulösen Körperbau mit kurzen, stämmigen Beinen. Seine Vorderpfoten sind ungewöhnlich groß und paddelförmig – zum Graben geeignet. Er hat elastische Haut, um beim Graben in Tunneln nicht zu reißen. Der Dackel hat einen weiten Brustkorb für erhöhte Lungenkapazität und Ausdauer bei der Jagd. Seine Schnauze ist lang mit einem erhöhten Nasenbereich, um Gerüche besser zu absorbieren.

Etymologie

Obwohl der Begriff Dachshund ein deutsches Wort ist, sind sie umgangssprachlich unter dem Namen Dackel oder, unter Jägern, als Teckel bekannt. Wegen ihrer langen, schmalen Bauweise werden sie im Ausland oft als Würstchen- oder Wiener-Hund bezeichnet. Dachshund kann im englischen Sprachraum irrtümlich als „Dash Hound“ bezeichnet oder „Dashound“ geschrieben werden.

Klassifizierung

In den Vereinigten Staaten und Großbritannien werden Dachhunde allgemein als Laufhunde (Scent Hounds) klassifiziert. Die Dachshund-Gruppe ist eine Bezeichnung, die ausschließlich von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) für diese Hunderassen verwendet wird. Daher werden in Deutschland Dachshunde, Zwerg-Dachshunde und Kaninchen-Dachshunde jeweils in folgende Varianten unterteilt: Kurzhaar-, Langhaar- und Rauhaar-Dackel. Viele Dackel, insbesondere der Drahthaar-Subtyp, können Verhalten und Aussehen aufweisen, die denen von Terriern ähnlich sind, was die hartnäckige Persönlichkeit und die Vorliebe zum Graben erklärt.